Connect with us

Politik

Wie funktioniert die so genannte „Nazikeule“?

MZW NEWS

Veröffentlicht vor

am

Textauszug:

Für uns Deutsche gibt es heutzutage, abgesehen von körperlichen Schmerzen, wahrscheinlich nichts, vor dem wir so viel Angst haben, wie vor der öffentlichen Anschuldigung, ein „Nazi“ und ein „Antisemit“ zu sein. Auch hier handelt es sich um ein Kernstück der Re-education. Bemerkenswerterweise ist diese Anschuldi­gung schnell bei der Hand; sie ist sozusagen inflationär, und trotzdem wirkt sie nach wie vor, was sich v.a. durch das zuverlässig funktionierende Mediensystem erklärt, das die Aufgabe hat, die entsprechenden Verleumdungskampagnen zu organisieren und den Beschuldigten keine Möglichkeit zur Verteidigung zu geben.

Diese erstaunliche Waffe, die ihren Anwendern unendlich wertvoll ist (es wird nämlich sehr viel Geld mit ihr eingetrieben: u.a. über 20 Millionen € jährlich im innerdeutschen „Kampf gegen rechts“, öffentlich nicht genau bekannte gigantische Beträge an Israel und für jüdische Interessen weltweit, „Wiedergutmachungszahlungen“ an Länder der ganzen Welt und letztendlich die Billionen, die für die EU verpulvert werden) musste aber erst einmal geschmiedet werden.

Die Anschuldigung, ein Nazi zu sein, ist nur deshalb so verheerend, weil das Wort „Nazi“ und verwandte Begriffe heutzutage Synonyme für das absolut Böse sind. Um die Nazi­keule zu schmieden und um ihre Schlagkraft zu erhalten, waren und sind enorme Propa­gandamaßnahmen nötig. Es vergeht wahrscheinlich kein Tag in den westlichen Ländern dieser Erde, an dem nicht in den Parlamenten und Medien auf die unglaubliche Bosheit und Grausamkeit der Nazis verwiesen wird.

Auf Initiative von jüdischen Lobbygruppen wie dem World Jewish Congress und dem Staat Israel selbst wird daran gearbeitet, weltweit Programme zum Laufen zu bringen, die jederman über das „schlimmste Verbrechen der Menschheit“ unterrichten, das „nie vergessen werden darf“.

Ein geschichtliches Thema wird hier zu einer quasi religiösen Glaubenslehre umgeformt, für die die Gesetze der Logik und die Anforderungen der Wissenschaftlichkeit nicht gelten sollen.

Bevor wir uns diesem Thema und damit dem Hauptargument der antideutschen Propa­ganda zuwenden, ist es jedoch sinnvoll, zunächst einen Blick auf die allgemeine Herange­hensweise an den Geschichtskomplex zu werfen, der sich zwar auf die Jahre 1933-1945 konzentriert, aber eigentlich nur verstanden werden kann, wenn man bis mindestens 1870 zurückgeht.

Die Zeit des Nationalsozialismus und der 2. Weltkrieg sind Thema zahlreicher „populär­wissenschaftlicher“ Artikel und Sendungen, die den Deutschen gefühlte 365 Tage im Jahr über Presseerzeugnisse wie „Spiegel“, „Stern“ und „Fokus“ und über Fernsehausstrah­lungen wie die berühmt-berüchtigten „Dokumentarfilme“ Guido Knopps ein ganz bestimmtes Bild vermitteln:

Der dämonische und größenwahnsinnige Demagoge Hitler, der vollkommen grundlos von einem irrationalen Judenhass besessen war, „verführte“ die Deutschen, welche ihm als „willige Helfer“ bei der Vernichtung der Juden zur Seite standen und ihm dafür applau­dierten, daß er praktisch grundlos die Welt mit Krieg überzog. Dafür müssen wir Deut­schen nun ewig büßen und jeder Forderung anderer Nationen widerstandslos nachgeben – mindestens bis ins siebte Glied.

I.d.R. macht sich diese populärwissenschaftliche Geschichtspädagogik nicht die Mühe, ihre Aussagen bzw. Behauptungen durch Quellen, d.h. durch geschichtswissenschaftlich stichhaltige Beweise zu untermauern. Kaum ein Durchschnittsbürger stört sich daran, denn wissenschaftliches Arbeiten ist eben der akademischen Elite vorbehalten und die entsprechenden Informationen sind so allgegenwärtig, daß vor allem junge Menschen zunächst einmal nicht auf die Idee kommen, sie in Frage zu stellen.

Darüber hinaus arbeiten diese Propaganda- bzw. (Um-) Erziehungserzeugnisse mit einer perfiden Strategie: Sie erwecken durch die Art und Weise der Darstellung Schuld- und Betroffenheitsgefühle im Leser bzw. Zuschauer und verhindern derart, sich nüchtern und sachlich mit ihnen auseinanderzusetzen. Ist man dazu einmal in der Lage (was sehr viel Zeit und Lektüre erfordert), wird man nicht wenige Unklarheiten und Widersprüche in diesen Erzeugnissen finden. Vor allem aber wird die erste Entdeckung sein, daß die „Kunst des Weglassens“ eine zentrale Rolle bei dieser Art der Geschichtspädagogik spielt. Hier ein paar Tatsachen, die niemand bestreiten kann, die aber gerne unter den Tisch gekehrt werden, wenn es um die Phänomene Hitler, Nationalsozialismus und 2. Weltkrieg geht.

Wussten Sie …

  • daß Deutschland bis 1914 wirtschaftlich und technologisch das erfolgreichste Land der Erde mit steigendem Wohlstand, hohen Exporten, einem fortschrittlichen Sozialsystem, der höchsten Anzahl an Nobelpreisen und wissenschaftlichen Artikeln in der Landes­sprache war? Den Deutschen ging es im Deutschen Kaiserreich also im internationalen Vergleich sehr gut, was gar nicht zu dem negativen Bild passt, das gerne andeutet, daß diese Epoche gewissermaßen ein „Vorspiel“ zum Nationalsozialismus war.
  • daß Kaiser Wilhelm II durch die USA unter Verwendung entsprechender Druckmittel im Hinblick auf die Friedensverhandlungen dazu gezwungen wurde, abzudanken? Was war wohl der Grund? Ich würde sagen, Deutschland war als Kaiserreich zu erfolgreich. Dazu passt auch, daß der politisch wenig Verantwortung tragende Kaiser von den Sie­gern des 1. Weltkriegs als alleinverantwortlich für die Kriegsschuld dargestellt wurde.
  • daß bereits im 1. Weltkrieg von Großbritannien und den USA erstmals moderne psy­chologische Kriegsführung in Form von Gräuelmärchen über deutsche Soldaten, die belgischen Kindern die Hände abhacken und Leichen zu Seife verarbeiten, eingesetzt wurde?
  • daß bereits kurz nach dem 1. Weltkrieg in jüdischen Zeitungen vor einem „Holocaust“ gewarnt wurde, von dem angeblich sechs Millionen europäische Juden betroffen waren?
  • daß England gegen das Deutsche Reich eine Hungerblockade auch noch nach dem Ab­schluss der Friedensverhandlungen aufrechterhielt, weswegen nach dem 1. Weltkrieg über eine Million deutscher Zivilisten verhungerten?
  • daß Frankreich 1923 wegen ausbleibenden Reparationszahlungen das Ruhrgebiet mit dem Wunsch, es sich dauerhaft einzuverleiben, besetzte und die deutsche Bevölkerung schikanierte?
  • daß Polen versuchte, sich nach dem 1. Weltkrieg weitere deutsche Gebiete einzuver­leiben, so auch die in polnischem Territorium gelegene deutsche Stadt Danzig?
  • daß die deutsche Bevölkerung in Polen und in der neu gegründeten Tschechoslowakei aufs Schlimmste tyrannisiert wurde, was unvermeidlich zu permanenten Spannungen zwischen Deutschland und diesen Ländern führte (vgl. folgende Schilderung des Brom­berger Blutsonntags)?
  • daß alle Regierungen vor Hitler bei der Lösung der unerträglichen Probleme und Bedrohungen, unter denen Deutschland litt, gescheitert waren?
  • daß in der UDSSR Millionen Menschen verhungerten und umgebracht und versklavt wurden?
  • daß die verantwortlichen Bolschewiken mehrheitlich Juden waren, daß sie eine gezielt projüdische und antirussische Politik betrieben und daß dies den Menschen in Deutschland (und darüber hinaus) damals bekannt war (vgl. diesen Artikel zum Holodomor und der Beteiligung von Juden an ihm)?
  • daß auch in Deutschland ebenso wie in den Nachbarländern bereits seit dem 19. Jahr­hundert Juden in zentralen Bereichen (Wirtschaft, Gesundheitswesen, Bankwesen und auch in der Politik) überrepräsentiert waren und daß dies angesichts der Vorgänge in der Sowjetunion Ängste in der Bevölkerung hervorrief?
  • daß Hitlers obsessiver Antisemitismus also eine rationale Grundlage hatte und daß er deswegen in und außerhalb Deutschlands prinzipiell differenzierter wahrgenommen wurde als heute?
  • daß es auch in anderen Ländern wie Polen Pläne zur Vertreibung der Juden und Pogro­me gab und daß Hitlers Antisemitismus erst nach dem 2. Weltkrieg zunehmend in den Vordergrund gerückt wurde, sodaß er inzwischen als der zentrale Aspekt angesehen wird (vgl. diesen Artikel über das Phänomen des Holocaustgedenkens)?
  • daß Polen während der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen fortwährend damit drohte, gegen Deutschland Krieg zu führen und offen erörterte, daß die Westgrenze Polens bei Berlin liegen müsste?
  • daß die Aufnahme von Kriegshandlungen gegen Polen durch Deutschland vor diesem Hintergrund nicht verwunderlich war, da Polen den Krieg selbst wünschte und seit Jahren provozierte und die Rede vom deutschen „Überfall“ auf Polen daher irreführend ist?
  • daß Frankreich und Großbritannien Polen ihre uneingeschränkte Unterstützung zuge­sichert hatten, d.h. daß sie die Provokationen Polens deckten und somit eindeutig auf einen Krieg mit Deutschland hinarbeiteten?
  • daß Frankreich und Großbritannien Deutschland den Krieg erklärten und nicht umgekehrt?
  • daß die Kriegserklärung Frankreichs (und Großritanniens) an Deutschland am 03.09. 1939 stattfand, der Angriff Deutschlands auf Frankreich aber erst im Mai 1940?
  • daß Hitler permanent versuchte, mit England Friedensverhandlungen aufzunehmen und daß er deswegen nach dem Sieg gegen die Engländer bei Dünkirchen 1940 die englische Armee bewusst entkommen ließ (was im Nachhinein gesehen also eine große Fehlentscheidung war, da die Engländer an Frieden ja gar kein Interesse hatten; zu Dünkirchen empfehle ich diesen Artikel von Prof. Dr. Menno Aden)?
  • daß Großbritannien und die USA als Teil der psychologischen Kriegsführung alle deut­schen Städte über 60.000 Einwohner ohne militärische Notwendigkeit in Schutt und Asche bombten, wobei Millionen deutsche Zivilisten starben – was vollkommen beabsichtig war?
  • daß alle Protagonisten des Krieges Konzentrations- und Arbeitslager betrieben?
  • daß Deutsche noch Jahre nach Kriegsende in solchen Lagern Zwangsarbeit verrich­teten, misshandelt wurden und starben bzw. ermordet wurden?
  • daß insgesamt Millionen deutsche Frauen von Soldaten der Siegermächte vergewaltigt wurden, z.T. durch die militärische Führung ermutigt (so v.a. im Osten durch die Rus­sen, aber auch im Falle der Franzosen), während in der Wehrmacht Vergewaltigungen i.d.R. mit standrechtlicher Hinrichtung bestraft wurden?

Würde man solche Informationen (es gibt noch viel mehr) in der Erörterung der damali­gen Geschehnisse mitberücksichtigen, so ergäbe sich ein viel differenzierteres Bild, v.a. hinsichtlich der sogenannten „Kriegsschuld“. Es soll aber unbedingt verhindert werden, daß in der öffentlichen Wahrnehmung die Phänomene Hitler, Nationalsozialismus und 2. Weltkrieg in einen plausiblen, kausalen Zusammenhang eingebettet erscheinen. Damit der Schuldkult und die Nazikeule funktionieren, muss vielmehr das Bild vom geistes­kranken und besessenen Diktator Hitler, dem die Deutschen willentlich gefolgt sind, aufrecht erhalten werden.

Ein Grund für dieses verzerrte Geschichtsbild ist relativ offensichtlich: Die Sieger des 2. Weltkriegs haben selbst unglaubliche Kriegsverbrechen begangen (v.a. Bombenterror, systematische Vergewaltigung, Lagerwesen in der Nachkriegszeit, Völkermord durch Hungerblockade in der unmittelbaren Nachkriegszeit, völlige Ausplünderung Deutsch­lands) und sie müssen sich, wenn man die Vorgeschichte des Krieges genau untersucht, selbst den Vorwurf der Kriegstreiberei gefallen lassen. Der einfachste Weg, diese Vor­würfe zu unterdrücken bzw. zu kontern, ist die Verzerrung des Gegners zur Verkörpe­rung des absolut Bösen und die Verklärung der eigenen Rolle im Sinne eines von hehren moralischen Zielen geleiteten Befreiers der Menschheit.

Mit dem Instrument der Re-education steht den Siegern des 2. Weltkriegs ein Mittel zur Verfügung, um ihre Version der Geschichte durchzusetzen. Die sozialistisch inspirierten Gutmenschen verschiedener Farbe sind dabei – teilweise sicherlich ohne dies zu wissen – willige Helfer; ihr Selbst- bzw. Deutschenhass, der sich durch Zitate bekannter Politiker anschaulich belegen lässt, ist also ein Resultat der Umerziehung und des verzerrten Geschichtsbilds; die deutschenfeindliche, selbstzerstörerische Politik, die eingangs thematisiert wurde, eine unausweichliche Folge.

Was waren die wirklichen Gründe für den Erfolg des Nationalsozialismus und den Ausbruch des 2. Weltkriegs?

Wie erwähnt, muss man weiter zurückgehen, um die geschichtlichen Zusammenhänge wirklich zu verstehen. Der Ausgangspunkt der Entwicklung, die bis 1945 und bis zur heutigen Misere geführt hat, liegt im Jahr 1870: Seit dem 18. Jahrhundert hatte der deutschsprachig Raum eine unglaubliche Entwicklung vollzogen und sich in den Bereichen Kultur und Wissenschaft an die Weltspitze gesetzt (vgl. Peter Watsons verdienstvolle Studie The German Genius, ebenso meinen Artikel „Zur fortdauernden Bedeutung Preußens”). Die Gründung eines deutschen Nationalstaats war die unvermeidliche Kon­sequenz. Damit erwuchs den damaligen Großmächten Frankreich, Großbritannien und Russland, später auch den Vereinigten Staaten, eine sehr unliebsame, v.a. für die ersten beiden Nationen nicht hinnehmbare Konkurrenz. V.a. Großbritannien, welches sich mit ungemeiner Skrupellosigkeit große Teile der Welt unterworfen hatte, vertrat eine Politik, die zum Prinzip hatte, potentielle Konkurrenten zu bekämpfen und kleinzuhalten, selbst wenn keine unmittelbare militärische Bedrohung von ihnen ausging, und seine eigenen wirtschaftlichen Interessen notfalls militärisch durchzusetzen.

Erinnert sei hier z.B. an den so genannten „Opiumkrieg“, in dem Großbritannien China mit Waffengewalt zwang, das in den englischen Kolonien produzierte Rauschgift abzu­nehmen. Deutschland war also ein Konkurrent, der unbedingt ausgeschaltet werden musste, worauf Großbritannien und Frankreich über Jahrzehnte konsequent hinarbei­teten: Die internationale Isolierung, in der sich Deutschland befand und die komplexen Spannungsverhältnisse, die durch die verschiedenen Bündnisse herbeigeführt wurde, mussten fast unvermeidlich in einer militärischen Auseinandersetzung münden.

Ein Zeugnis des Hasses gegen Deutschland ist das Friedensdiktat von Versailles, welches sicherstellen sollte, daß Deutschland als Konkurrent für immer ausgeschaltet wird. Die ungeheure Demütigung und die wirtschaftlich-politische Notlage, die die Bestimmungen dieses Vertrages zur Folge hatten, ebenso wie die oben erwähnten Schikanen zahlreicher Nachbarn (v.a. Frankreich, Tschechoslowakei und Polen), ermöglichten erst den politi­schen Aufstieg des starken Mannes Hitler, der die Lage Deutschlands tatsächlich auf erstaunliche Art und Weise und in kürzester Zeit verbesserte.

Wir sind auf Ihre Unterstützung angewiesen

MZW NEWS ist ein kostenloses und gemeinnütziges Projekt, geleitet von freiwilligen Helfern. Leider kostet unsere Infrastruktur & Investitionen monatlich eine Menge Geld. Deshalb finanzieren wir uns durch Spenden. Damit unsere Website bestehen bleibt, sind wir auf Ihre Spende angewiesen. Wir sind dankbar für jeden noch so kleinen Beitrag.

Continue Reading
1 Comment
  • Hanlonsrazor sagt:

    “Für uns Deutsche gibt es heutzutage, abgesehen von körperlichen Schmerzen, wahrscheinlich nichts, vor dem wir so viel Angst haben, wie vor der öffentlichen Anschuldigung, ein „Nazi“ und ein „Antisemit“ zu sein. Auch hier handelt es sich um ein Kernstück der Re-education. Bemerkenswerterweise ist diese Anschuldigung schnell bei der Hand; sie ist sozusagen inflationär, und trotzdem wirkt sie nach wie vor, was sich v.a. durch das zuverlässig funktionierende Mediensystem erklärt, das die Aufgabe hat, die entsprechenden Verleumdungskampagnen zu organisieren und den Beschuldigten keine Möglichkeit zur Verteidigung zu geben. […]”

    Diese “Keule” interessiert mich überhaupt nicht mehr! Es ist geradezu eine “Auszeichnung”, als “Nazi” bezeichnet zu werden. Anwender dieser – ehemaligen – “Waffe” dokumentieren lediglich, wie indoktriniert, wie unwissend und wie dämlich sie sind.

    Heute wird ja sogar jeder “oppositionsbeflissene Systemling” als “Nazi” bezeichnet, der – natürlich – auch Antisemit sein muss, um das – jüdisch aufgebaute – Klischee vom “hirntoten Glatzenträger mit Springerstiefeln” zu erfüllen. Diese Witzfiguren auf beiden Seiten – bzw. doch eher nur einer Seite – des gesellschuftlich parat gehaltenen “Meinungsspektrums” haben gemeinsam, dass sie als “Nützliche Idioten” von den “Schekelmördern” benutzt werden, um Hass zu erzeugen.

    Sehr “erhellend” ist IMMER die Kenntnis über den Inhalt des Talmuds. Sollen die Wichte also die “Nazikeule” schwingen, man weiß ja, dass sich die Phrasen aus reiner Dummheit generieren. Ergo kann/muss man glücklich sein, dass die jüdische Indoktrination nicht mehr verfängt.

    Für mich ist das – als ehemaliger “Nutzmensch” – “unkritisch”, aber wir leben – noch – in einer Gesellschuft, in der solche “Boshaftigkeiten” das existenzielle Ende bedeuten können. Es lohnt sich aber absolut nicht, über die – ach so – “böse Welt” zu sinnieren, sondern WIR müssen sie ändern! Wer meint, dass das alles so bleiben soll und lieber – weiterhin – untätig sein möchte, hat überhaupt KEIN Recht, sich über diese Zustände zu echauffieren! Er/sie ist nämlich Teil des Problems.

    Also Fresse halten und Schmiergriffel abhacken oder ändern! Kommende Generationen werden dafür sehr dankbar sein…

  • Neueste Nachrichten

    Politik1 Tag

    Farbdruckermarkierung: Ihr Drucker ist ein Spion!

    Die Farbdruckermarkierung, im englischen Machine Identification Code (MIC) genannt, ist der Aufdruck eines geheimen digitalen Wasserzeichens in Form von mikroskopisch...

    Politik2 Tagen

    Das auserwählte Volk

    Von Dr. Andrew Joyce, übersetzt von Lucifex. Das Original Thoughts on the Protected Race erschien am 11. April 2019 auf The Occidental Observer. „Wisset,...

    Politik2 Tagen

    Adolf Hitler Rede 1962, 16 Jahre nach der Kapitulation der drei Wehrmachtsteile

    Meine deutschen Volksgenossen! Heute vor 16 Jahren haben die drei Wehrmachtsteile Marine, Luftwaffe und Heer die Kapitulation unterschrieben. 16 Jahre...

    Politik3 Tagen

    Nach Razzia in der Bundesgeschäftsstelle: DIE RECHTE fordert OSZE-Wahlbeobachter für die Europawahl an!

    Es war ein gravierender und offensichtlich rechtswidriger Eingriff in den laufenden Europawahlkampf der Partei DIE RECHTE: In den Morgenstunden des...

    Politik3 Tagen

    8 Gründe warum die Neue Weltordnung Syrien hasst

    Der folgende Beitrag erschien auf der Internetpräsenz des russischen Auslandsfernsehens (RT). Der Text im gelben Kasten weiter unten besteht aus...

    Politik5 Tagen

    Berlin: Amt streicht Deutschem Sozialleistungen, weil er Lebensmittel von der Tafel bezieht

    In Berlin hat das Merkel-Regime einem Deutschen, der ehrenamtlich bei der Tafel aktiv ist, einfach die Sozialleistungen gestrichen. Aufgrund der...

    Politik6 Tagen

    Gutachten des Bundestages bestätigt: Deutschland untersteht immer noch alliierten Besatzungsrecht

    Der Wissenschaftliche Dienst des Bundestages (WD) legt in einem Gutachten detailliert dar, dass im Zuge des Zwei-plus-Vier-Vertrags von 1990 zwar...

    Das Tagebuch mit vier verschiedenen Schriften, geschrieben mit Kugelschreiber Das Tagebuch mit vier verschiedenen Schriften, geschrieben mit Kugelschreiber
    Geschichte1 Woche

    Das Tagebuch der Anne Frank

    Das Tagebuch der Anne Frank ist der deutsche Titel eines 1946 zunächst als „Het Achterhuis“ in holländischer Sprache und 1950 als „Das...

    Geschichte1 Woche

    EU-Fahne – Interessante Hintergrundinformation

    Die Idee zu dieser Fahne kam dem Juden Paul Lévi aus Belgien im Jahre 1955 angeblich beim Anblick einer Marienstatue. Der zum katholischen Glauben konvertierte Lévi kam...

    Politik2 Wochen

    Marokko: Muslime enthaupten eine dänische Studentin

    Liebe Blogger und Internetnutzer. Bitte verbreitet dieses Video größtmöglich im Internet, in Foren und Blogs und natürlich auf Facebook und...

    Geschichte2 Wochen

    Warum der 8. Mai für immer in Erinnerung bleiben sollte

    Befreiung vom Nationalsozialismus ist eine insbesondere in der BRD verbreitete Propagandaparole zur pauschalen Verunglimpfung des Nationalsozialismus. Im BRD-politischen „Neusprech“ ist...

    Gesundheit2 Wochen

    Germanische Neue Medizin wird in Israel umgesetzt!

    Der Krebs ist ein „sinnvolles biologisches Sonderprogramm der Natur“. Das sagt Dr. Geerd Hamer und erklärt dies mit den empirisch gefundenen „5 biologischen...

    Geschichte4 Wochen

    Die Aufrüstung in Europa und USA 1918-1939

    Die Wiederaufrüstung der Reichswehr nach Hitlers Amtsantritt in den Jahren 1933 bis 1939 gilt landläufig als der schlagende Beweis für...

    Politik4 Wochen

    Wie funktioniert die so genannte „Nazikeule“?

    Textauszug: Für uns Deutsche gibt es heutzutage, abgesehen von körperlichen Schmerzen, wahrscheinlich nichts, vor dem wir so viel Angst haben,...

    Wirtschaft1 Monat

    Die Herrscher von Banken und Börsen sind Juden

    Im Alten Testament, das nicht nur wichtige Elemente jüdischer Geschichte, sondern auch Offenbarungen jüdischen Wesens und Strebens enthält, heißt es...

    Panorama1 Monat

    Was ist die Dritte Macht und das “letzte Bataillon”?

    Ein Bericht von Jan van Helsing. Betrachten wir uns noch einmal kurz die Entstehung des Dritten Reiches. Um das Geschehen...

    Copyright © 2015 - 2019 MZW NEWS . All rights reserved.

    >