VERBINDE DICH MIT UNS

Politik

Kiefer mit Ziegelstein zertrümmert: Polizei Berlin verweigert Fahndung und vertuscht Nationalität

Einer Joggerin wird Kopf und Hand zertrümmert, die Polizei verzichtet auf Öffentlichkeitsfahndung, der Meuchler ist wohl ein Wirtschaftsflüchtling
Es ist unfassbar, ein derzeit flüchtiger Täter hat vorgestern Abend in Prenzlauer Berg eine Joggerin mit unglaublicher Brutalität, die man sonst nur aus Afrika oder Horrorfilmen kennt, überfallen und sie fast ermordet. Nach Angaben der Polizei joggte das 40-Jährige Opfer gegen 21.35 Uhr auf dem Hauptweg durch den Mauerpark, als der nichtsahnenden Frau plötzlich von einem mutmaßlichen Wirtschaftsflüchtling von hinten mit einem Ziegelstein auf den Kopf geschlagen wurde.

Ziegelstein von hinten auf den Kopf geschlagen, am Boden weiter mit Stein auf Kopf und Gesicht eingeschlagen, zudem auf den Kopf eingetreten – um ein Smartphone zu klauen! Sie stürzte daraufhin zu Boden, wurde dort liegend weiter mit dem Stein geschlagen, sowie von dem Mann gegen Kopf und Schulter getreten. Der Räuber zerrte währenddessen an ihrer Jacke und erbeutete sie schließlich. Die Frau rettete sich in die Gleimstraße. Bei ihrer Flucht konnte sie noch erkennen, dass der Mann ihre Jacke durchsuchte und diese zusammen mit einem darin befindlichen Smartphone entwendete. Die Joggerin erlitt einen Kieferbruch und Brüche an einer Hand. Sie kam zur stationären Aufnahme und Behandlung in ein Krankenhaus.

Berliner Polizei scheint die Öffentlichkeitsfahndung zu peinlich, Angaben zum Migrationshintergrund verweigert sie konsequent trotz Sachbezugs – Systempresse schweigt komplett Die Pressestelle der Polizei Berlin verweigert Angaben zum Migrationshintergrund vehement, obwohl sich das Opfer zum Täter geäußert hat, ebenso verzichten die Ermittlungsbehörden auf eine Öffentlichkeitsfahndung im Internet und Medien, dabei hat sich gezeigt, dass gerade in Berlin diese Art der Fahndung am wirksamsten ist. Die meisten Täter stellen sich nach wenigen Stunden selbst oder werden gemeldet, sobald die Täterbeschreibungen und Fahndungsbilder öffentlich gemacht werden. Es ist befremdlich, wie selbstverständlich die etablierte Presse mit diesem Skandal umgeht, kritische Fragen werden nicht gestellt, die öffentlich Rechtlichen berichten so gut wie gar nicht über die Ermittlungsfarce.

Ermittlungen lediglich wegen Körperverletzung und Raub, dabei handelte es sich klar um versuchten Mord, zumindest aber versuchten Totschlag
Man kennt das schon, zuletzt hatte eine Muslim Gang versucht, einen Dresdner heimtückisch zu ermorden weil er kein Feuer hatte, indem sie ihn auf die Gleise stürzten und auf die Finger traten, als der Dresdner versuchte den Bahnsteig wieder hinaufzuklettern, das perfide: Der Zug fuhr gerade ein und drohte den Dresdner zu überrollen. Nur durch Vollbremsung wurde der Mann gerettet. Wir haben früh berichtet, mittlerweile haben sich Politiker eingeschaltet und verlangen Ermittlungen wegen Mordversuchs.

Hier in diesem Fall zeigen sich erschreckende Parallelen, auch hier werden die Ermittlungen im Weichspülgang geführt.

Berlin ist dafür bekannt, dass Politik und Polizei mit muslimischen Gewaltverbrechern und Vergewaltigern äußerst nachsichtig umgehen, Muslime ermorden und vergewaltigen laut BKA- Statistik mindestens 5 Mal häufiger als Deutsche Muslime insbesondere arabische Wirtschaftsmigranten ermorden, töten und vergewaltigen immer wieder Menschen, sie führen in fast allen Deliktarten die Statistik an und bewirkten seit dem ungebremsten muslimischen Massenzustrom ab dem Jahr 2015 einen sprunghaften Anstieg fast aller Deliktarten. Insbesondere zu nennen ist der Bereich der Rohheits- und Sexualdelikte. Muslime begehen solch schwere Taten laut BKA Statistik mindestens 5 Mal so häufig wie Deutsche Bürger. Die Regierung hatte durch Verbreitung sogenannter „Fake News“ versucht, die BKA-Statistik umzudeuten, was allerdings letzten Monat aufgeflogen ist.

Es ist nach dem Gepräge des Sachverhaltes, den Vertuschungsversuchen der Polizei und Justiz, sowie statistisch dringend davon auszugehen, dass bei dem Täter Migrationshintergrund besteht. Bislang sind alle uns bekannten öffentlichen Fälle ähnlichen Sachverhalts durch muslimische Wirtschaftsmigranten begangen worden. Die Polizei riskiert mit ihrer Verhinderung der öffentlichen Fahndungsmaßnahmen, dass der Gewaltverbrecher sich ins Ausland absetzt und dauerhaft untertaucht, schlimmer noch, dass er weitere Ofer zu ermorden versucht.

Hier weiterlesen
Werbung
4 Kommentare
Hinz 5. August 2018
| |

Haarsträubend. Hab da lange gewohnt und auch dort im Sommer meine Abende verbracht. Um 21.35 ist da im Sommer noch einiges los. Dieser Täter kommt vom Tatprofil her garantiert aus Afrika und sollte .. Nein das werde ich jetzt hier nicht äußern..

Hinz 5. August 2018
| |

Haarsträubend. Hab da lange gewohnt und auch dort im Sommer meine Abende verbracht. Um 21.35 ist da im Sommer noch einiges los. Dieser Täter kommt vom Tatprofil her garantiert aus Afrika und sollte .. Nein das werde ich jetzt hier nicht äußern..

27. März 2018
| |

Was für hurensöhne alter… Flüchtlinge, was auch sonst..!!! boah alter, langsam reicht es mal hier… sowas sollte der merkel mal passieren, das sie mal checkt was ihr fehler ist… zum kotzen….

Anonymous 27. März 2018
| |

Was für hurensöhne alter… Flüchtlinge, was auch sonst..!!! boah alter, langsam reicht es mal hier… sowas sollte der merkel mal passieren, das sie mal checkt was ihr fehler ist… zum kotzen….

Newsletter informiert per Mail über neue Blogbeiträge

Verpassen Sie nichts mehr von MZW NEWS. Abonnieren Sie die Beiträge jetzt Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Sie können dieses kostenlose Abo selbstverständlich jederzeit mit einem Klick nach Ihrem Wunsch anpassen oder beenden.

AKTUELLE NACHRICHTEN

Geschichte5 Stunden Veröffentlicht

Die Gaskammertemperatur

In diesem Artikel wird die Gaskammertemperatur bei Zyklon B-Massenvergasungen anhand gerichtlich bekannter Zeugenaussagen und forensischer Untersuchungen über Zyklon B in Verbindung mit weiteren, allgemein bekannten...

Politik1 Tag Veröffentlicht

Wer hat die Macht? Damals wie Heute!

Politik2 Tagen Veröffentlicht

Welt ohne weiße Menschen

Nationalsozialistischer Untergrund2 Tagen Veröffentlicht

Neue Gewalthetze gegen die Deutschen Stelldichein der Lügner im Bundestag

Am 27. Januar 2012 führte der Lügner Christian Wulff [1], seines Zeichens Präsident der BRD, seinen Charakterverwandten, den jüdischen Wahrheitsapostel...

Geschichte2 Tagen Veröffentlicht

2. Weltkrieg – Historische Tatsachen (Dokumentarfilm)

Während des Zweiten Weltkriegs war Deutschland einem gnadenlosen Angriff aus der Luft ausgesetzt. Die Amerikaner und die Briten nannten dies...

Politik3 Tagen Veröffentlicht

Hitler kommt zurück um Israel von Rassismus zu befreien

Nationalsozialistischer Untergrund4 Tagen Veröffentlicht

Wie sich die „Handschriften“ von Barschel-Mord und NSU-Morden gleichen

Das System, das eigentlich nur einen Ableger der jüdischen Lobby darstellt, schirmt Morde und Massemorde ab, die zur Erreichung politischer...

Nationalsozialistischer Untergrund4 Tagen Veröffentlicht

Die Aufklärungsunterdrückung zu den NSU-Geheimdienst-Morden wird immer krimineller

Den meisten noch denkfähigen Deutschen ist noch gut in Erinnerung geblieben, wie die Demokratie-Chamäleons der Systemparteien sich im Rahmen ihrer...

Politik5 Tagen Veröffentlicht

World Trade Center – Die Analyse

Am 11. September 2001 geschah das unfassbare. Die World Trade Center in New York wurden Ziel eines Terrorangriffs. Zuerst wurden...

Nationalsozialistischer Untergrund5 Tagen Veröffentlicht

ZDF: „Vom Staat bezahlte V-Leute mischen mit bei der Planung von Verbrechen.“

Dass die BRD gemäß Völker- und Strafrecht das eigene Volk einem Völkermord durch Multikulturpolitik aussetzt, wird von Fachleuten nicht mehr...

Meistgeklickte Artikel

Folgen Sie uns auf Facebook!

 

mzwnews.com benutzt Cookies, um seinen Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen