Gesundheit

Krebs ist wahrlich ein Mordsgeschäft

Unser Organismus kann sich von fast allen Leiden selbst heilen, wenn wir ihm nur das geben, was er auch benötigt – und das ist keine giftige Chemie! Laut Leonard Coldwell kann jede Krebserkrankung innerhalb von zwei bis 16 Wochen geheilt werden. Doch die schulmedizinische Realität sieht anders aus. Dr. Leonard Coldwell ( Dr C ) ist nach Meinung von maßgeblichen Gesundheitsexperten, die weltweit größte Autorität für natürliche Heilmittel und Heilmethoden für Krebs.

“Ich werde diesen Kampf nicht beginnen, aber ich werde ihn beenden!” (Leonard Coldwell)

In den letzten Jahrzehnten wurde die Diagnose Krebs immer häufiger gestellt. Die Schulmedizin verspricht seit Jahrzehnten einen baldigen Durchbruch, wenn es um die Bekämpfung von Krebs geht. Ständig werden neue, vielversprechende Forschungsergebnisse, Medikamente und Therapien vorgestellt. Doch ein Fortschritt ist unverändert nicht erkennbar.

Derzeit sind die einzigen Waffen, die im Kampf gegen Krebs aufgebracht werden, entweder das Herausschneiden des Tumors, die Bestrahlung oder die Chemotherapie – und in vielen Fällen alles zusammen. Die Schulmedizin versucht, den Krebs zu töten, doch dabei wird meist auch alles andere getötet.

Mit einer „Erfolgs“-Quote von katastrophalen zwei bis vier Prozent gilt die Chemotherapie als eine „Königsdisziplin“ der Schulmedizin. Es ist unbegreiflich, warum diese „Giftkur ohne Nutzen“ weiterhin als vielversprechende Standardtherapie gepriesen und angewandt wird.

Ein Ausdruck der Hilflosigkeit der Schulmediziner?

Eine nationale Krebsgesellschaft gibt es auch in den USA – dort ist es die Cancer Society. In deren Statuten steht geschrieben, dass sich bei einer Entdeckung eines Heilmittels gegen Krebs sich die Institution auflöst, da sie überflüssig werden würde. Doch es geht um viele Milliarden Dollar.

Das Interesse an einem Heilmittel hält sich also in Grenzen bei denjenigen Institutionen, von welchen man eigentlich denkt, sie würden ihren Fokus auf die Forschung und die Bekämpfung von Krebsleiden richten. Statt dessen denkt man ausschließlich profitorientiert.

Eine Chemotherapie kostet zwischen 10.000 und 20.000 Euro. Die Pharmaindustrie macht mit Zytostatika einen jährlichen Umsatz von geschätzten 3 Milliarden Euro. Krebs ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor.

1 Comment

1 Comment

  1. Sascha

    3. Mai 2017 at 18:30

    Guter Artikel! Ich empfehle an dieser Stelle die Bücher von Robert Franz. Mediziskandal. Das Buch der Menschlichkeit. http://bit.ly/2nXujfk

Kommentar verfassen

Neuesten Nachrichten

To Top
Close