VERBINDE DICH MIT UNS

Gesundheit

BGH ­Urteil bestätigt: Masern ­Viren existieren nicht

Mit Masern-Impfungen an Erwachsenen und vor allem Kindern hat die Pharma-Industrie über 40 Jahre hinweg Milliarden verdient. Die Richter am Bundesgerichtshof (BGH) haben in einem aktuellen Urteil jetzt bestätigt, dass Masern-Viren gar nicht existieren. Mehr noch: Es gibt weltweit keine einzige wissenschaftliche Studie, die die Existenz des Virus bisher nachweisen konnte. Das wirft die Frage auf, was man Millionen von Bundesbürgern über Jahrzehnte hinweg tatsächlich injiziert hat. Ein Impfstoff gegen,kann es dem höchstrichterlichen Urteil nach, nicht gewesen sein.

von Dr. Stefan Lanka

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat im Masern-Virus-Prozess entschieden. Der I. Zivilsenat des BGH hat das Urteil vom Oberlandesgericht Stuttgart (OLG) vom 16.2.2016 bestätigt. Die im Jahr 2011 von mir ausgelobten 100.000 € für einen wissenschaftlichen Beweis der Existenz des behaupteten Masern-Virus müssen dem Kläger nicht ausgezahlt werden. Dieser wurde zudem verurteilt, alle Kosten des
Verfahrens zu tragen.

In den Prozess haben sich fünf Gutachter eingebracht und die Ergebnisse wissenschaftlicher Untersuchungen vorgelegt. Alle fünf Gutachter, darunter der vom Erstgericht beauftragte Prof. Dr. Dr. Andreas Podbielski haben übereinstimmend festgestellt, dass keine der sechs in den Prozess eingebrachten Publikationen einen wissenschaftlichen Beweis für die Existenz des behaupteten Masern-Virus enthält.

Genetik widerlegt Existenzbehauptungen
In den Prozess wurden die Ergebnisse von Untersuchungen zum sog. genetischen Fingerabdruck des behaupteten Masern-Virus eingebracht. Zwei anerkannte Labore, darunter das weltweit größte und führende genetische Institut, kamen unabhängig voneinander zu exakt den gleichen Resultaten. Die Ergebnisse beweisen, dass sich die Autoren der sechs Publikationen des Masern-Virus-Prozess irrten und als direkte Folge sich bis heute alle Masern-Virologen irren: Sie haben normale Bestandteile von Zellen als Bestandteile des vermuteten -Virus fehlgedeutet. Aufgrund dieses Irrtums wurden in einem Jahrzehnte dauernden Konsensfindungsprozess normale ZellBestandteile gedanklich zu einem Modell eines Masern-Virus zusammen gefügt. Eine tatsächliche Struktur, die diesem Modell entspricht, wurde bis heute weder in einem Menschen, noch in einem Tier gefunden. Mit den Ergebnissen der genetischen Untersuchungen sind alle Existenz-Behauptungen zum Masern-Virus wissenschaftlich widerlegt. Den Autoren der sechs Publikationen und allen anderen Beteiligten ist dieser Irrtum nicht aufgefallen, weil sie die fundamentale wissenschaftliche Pflicht verletzten, „lege artis“, nach den international definierten Regeln der Wissenschaft zu arbeiten. Sie führten keinerlei Kontrollexperimente durch. Die Durchführung der Kontrollexperimente hätte Autoren und Menschheit vor diesem folgenreichen

Irrtum geschützt. Dieser Irrtum wurde zur Grundlage des Glaubens an die Existenz aller krankmachenden Viren. Der gerichtlich bestellte Gutachter Prof. Dr. Dr. Podbielski hat aufgrund der Nachfrage des erkennenden Gerichts auf Seite 7 oben des Protokolls ausdrücklich bestätigt, dass die Autoren keinerlei Kontrollexperimente durchführten. Das OLG Stuttgart hob am 16.2.2016 das Fehlurteil der ersten Instanz auf, wies die Klage zurück und bezog sich dabei u.a. auf die zentrale Aussage von Prof. Podbielski zu den sechs Publikationen. Der Kläger versuchte mit einer Beschwerde am BGH das Urteil des OLG zu Fall zu bringen. Als Begründung brachte er seine subjektive, aber faktisch falsche Wahrnehmung des Verfahrensablaufes in Stuttgart vor und die Behauptung, dass unsere Benennung von Fakten zu Masern eine Gefährdung der Volksgesundheit darstellt. Die Behauptungen des Klägers wurden vom BGH mit deutlichen Worten zurückgewiesen. Damit hat der BGH das Urteil des OLG Stuttgart vom 16.2.2016 bestätigt.

Schlussfolgerungen
Die sechs im Prozess vorgelegten Publikationen sind die maßgeblichen Publikationen zum „Masern-Virus.“ Da es neben diesen sechs Publikationen nachweislich keine anderen Publikationen gibt, in denen mit wissenschaftlichen Methoden versucht wurde, die Existenz des Masern-Virus zu beweisen, haben das nun höchstrichterliche Urteil im Masern-Virus-Prozess und die Ergebnisse der genetischen Untersuchungen Konsequenzen: Allen nationalen und internationalen Aussagen zum vermuteten -Virus, zur Infektiösität von Masern, zu Nutzen und Unbedenklichkeit der Masern-Impfung wurden der Anschein von Wissenschaftlichkeit und damit die rechtliche Basis entzogen. Durch Anfragen, die das Masern-Virus-Preisausschreiben auslöste, hat die Leiterin des Nationalen Referenz-Instituts für Masern am Robert Koch-Institut (RKI), Prof. Dr. Annette Mankertz, eine wichtige Tatsache eingestanden. Dieses Eingeständnis kann die erhöhte Impfschadensrate speziell der MasernImpfung erklären und warum und wie besonders diese Impfung vermehrt Autismus auslöst. Frau Prof. Mankertz hat eingestanden, dass das „Masern-Virus“ typisch zelleigene Bestandteile (Ribosomen, die Eiweiß-Fabriken der Zellen)enthält. Da die Masern-Impfung aus „ganzen Masern-Viren“ besteht, enthält dieser Impfstoff zelleigene Strukturen. Dies erklärt, warum die -Impfung häufigere und stärkere Allergien und Autoimmunreaktionen auslöst als andere Impfungen. Der Gerichtsgutachter Prof.Podbielski führte mehrfach aus, dass mit der Behauptung des RKI zu Ribosomen in den Masern-Viren, die Existenz-Behauptungen eines Masern-Virus widerlegt sind.Im Verfahren wurde ebenso aktenkundig, dass die höchste deutsche wissenschaftliche Autorität auf dem Gebiet der Infektiologie, das RKI, entgegen seinem gesetzlichen Auftrag in § 4 Infektionsschutzgesetz (IfSG) es unterlassen hat, Untersuchungen zum behaupteten MasernVirus zu erstellen und zu veröffentlichen. Das RKI behauptet, dass es interne Untersuchungen zum Masern-Virus getätigt hat, weigert sich aber, die Ergebnisse auszuhändigen oder zu veröffentlichen.

Hier weiterlesen
Werbung
8 Kommentare
7. November 2017
| |

Auch eine gewisse Einordnung: https://de.wikipedia.org/wiki/Stefan_Lanka

Benjamin Baumgartner 1. Juni 2017
| |

Das Gericht hat einzig und allein Festgestellt, dass die Kriterien der Ausschreibung nicht erfüllt seien und daher kein Anspruch auf Zahlung der 100'000 Euro bestehe. Formell nicht erfüllt! Wissenschaftlich hat das Gericht, soweit es sich dazu äussert ganz klar die Aussage der Nichtexistenz als nicht wissenschaftlich vertretbare Behauptung bezeichnet.

Medimeister 31. Mai 2017
| |

Falls es Menschen gibt, die diesen Artikel lesen und nicht aus Prinzip gegen Impfungen sind: In der Urteilsbegründung wird ab Absatz 103 dargelegt, dass die Existenz des Masernvirus vom Gutachter hinreichend belegt ist. Der Beklagte wurde nur freigesprochen, weil mehrere Arbeiten herangezogen werden mussten und die Auslobung des Preisgeldes auf eine Arbeit beschränkt war. #nichtalleImpfungensindschlecht #dieteilsgravierendenKrankheitsverläufesindnichtmehrbekannt

28. Mai 2017
| |

Urteil des OLG Stuttgart vom 16.2.2016 welche nummer ist das genau?

Newsletter informiert per Mail über neue Blogbeiträge

Verpassen Sie nichts mehr von MZW NEWS. Abonnieren Sie die Beiträge jetzt Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Sie können dieses kostenlose Abo selbstverständlich jederzeit mit einem Klick nach Ihrem Wunsch anpassen oder beenden.

AKTUELLE NACHRICHTEN

Geschichte1 Stunde Veröffentlicht

Die Gaskammertemperatur

In diesem Artikel wird die Gaskammertemperatur bei Zyklon B-Massenvergasungen anhand gerichtlich bekannter Zeugenaussagen und forensischer Untersuchungen über Zyklon B in Verbindung mit weiteren, allgemein bekannten...

Politik1 Tag Veröffentlicht

Wer hat die Macht? Damals wie Heute!

Politik2 Tagen Veröffentlicht

Welt ohne weiße Menschen

Nationalsozialistischer Untergrund2 Tagen Veröffentlicht

Neue Gewalthetze gegen die Deutschen Stelldichein der Lügner im Bundestag

Am 27. Januar 2012 führte der Lügner Christian Wulff [1], seines Zeichens Präsident der BRD, seinen Charakterverwandten, den jüdischen Wahrheitsapostel...

Geschichte2 Tagen Veröffentlicht

2. Weltkrieg – Historische Tatsachen (Dokumentarfilm)

Während des Zweiten Weltkriegs war Deutschland einem gnadenlosen Angriff aus der Luft ausgesetzt. Die Amerikaner und die Briten nannten dies...

Politik3 Tagen Veröffentlicht

Hitler kommt zurück um Israel von Rassismus zu befreien

Nationalsozialistischer Untergrund4 Tagen Veröffentlicht

Wie sich die „Handschriften“ von Barschel-Mord und NSU-Morden gleichen

Das System, das eigentlich nur einen Ableger der jüdischen Lobby darstellt, schirmt Morde und Massemorde ab, die zur Erreichung politischer...

Nationalsozialistischer Untergrund4 Tagen Veröffentlicht

Die Aufklärungsunterdrückung zu den NSU-Geheimdienst-Morden wird immer krimineller

Den meisten noch denkfähigen Deutschen ist noch gut in Erinnerung geblieben, wie die Demokratie-Chamäleons der Systemparteien sich im Rahmen ihrer...

Politik5 Tagen Veröffentlicht

World Trade Center – Die Analyse

Am 11. September 2001 geschah das unfassbare. Die World Trade Center in New York wurden Ziel eines Terrorangriffs. Zuerst wurden...

Nationalsozialistischer Untergrund5 Tagen Veröffentlicht

ZDF: „Vom Staat bezahlte V-Leute mischen mit bei der Planung von Verbrechen.“

Dass die BRD gemäß Völker- und Strafrecht das eigene Volk einem Völkermord durch Multikulturpolitik aussetzt, wird von Fachleuten nicht mehr...

Meistgeklickte Artikel

Folgen Sie uns auf Facebook!

 

mzwnews.com benutzt Cookies, um seinen Nutzern das beste Webseiten-Erlebnis zu ermöglichen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen